Fachlagerist (m/w)

 

Beschreibung

Eines der elementaren Ziele von Fachlageristen und Fachlageristinnen besteht darin, das unternehmerische Lager ordentlich zu halten und den internen Warenfluss zu optimieren. Sie nehmen Waren an, lagern diese ordnungsgemäß ein, bereiten Lieferungen zum Versand vor und sind für die zügige Weiterleitung von Gütern innerhalb von Unternehmen verantwortlich. Fachlageristen und Fachlageristinnen können in nahezu jedem Wirtschaftssektor arbeiten und sind vorwiegend im Lager, in Kühlhäusern oder Fabrikhallen tätig.

Typische Aufgaben:

    • Annahme, Kontrolle, Dokumentation von Wareneingängen
    • Lieferungen auf Qualität und Vollständigkeit kontrollieren
    • Prüfung von Versandpapieren
    • Warenlagerung / interner Transport
    • Bedienung von Fördersystemen und Regalbediengerätschaften
    • Umgang mit Lagerverwaltungssoftware
    • Kommissionierung
    • Sachgemäße Verpackung und Verladung
    • Versand
    • Durchführung Inventuren

    Fachlageristen und Fachlageristinnen haben täglichen Kontakt zu Ware und müssen in der Lage sein Scanner, Mess- und Zähleinrichtungen sowie technische Gerätschaften und Maschinen zu bedienen.

     

    Ausbildung und Anforderungen

    Die duale Ausbildung dauert zwei Jahre. Es handelt sich um einen in Industrie und Handel anerkannten Ausbildungsberuf, der auch im Handwerk erlernt werden kann. Rechtliche Bestimmungen zur Vorbildung gibt es nicht. Größtenteils werden Bewerber/innen mit Hauptschulabschluss eingestellt. Hinsichtlich der schulischen Vorbildung legen Betriebe auf gute Kenntnisse in Mathematik und Englisch wert. Ein allgemeines Interesse an Aufgaben in Verwaltung und Organisation ist ein Muss für die erfolgreiche Ausübung von Ausbildung und Beruf. Rechenfertigkeiten, gute Umgangsformen sowie Auge-Hand-Koordinationsvermögen zur sicheren Bedienung von Gabelstaplern und sonstigen Fahrzeugen gehören zu zentralen Fähigkeiten. Innerhalb der beiden Ausbildungsjahre lernen Auszubildende wie sich Waren korrekt auszeichnen, sortieren und zum Einlagern vorbereiten lassen. Auch die Vermittlung von Normen, gesetzlichen Vorschriften, Softwareanwendungen, Lagerkennzahlen und unverzichtbarem Wissen über Gefahrgüter sowie riskanten Arbeitsstoffen sind Teil der betrieblichen Ausbildung. Zudem erfahren angehende Fachlageristen und Fachlageristinnen wie mit Reklamationen umgegangen wird, wie Transportgüter zu sichern sind und was bei Warenausgängen entscheidend ist. 

     

    Ausbildungsvergütung / Einkommen

    Die Ausbildungsvergütung:

    1. Lehrjahr 559 – 870 Euro
    2. Lehrjahr 580 – 920 Euro

    (Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Tarifvertragliche Ausbildungsvergütungen, Stand 2016)

     

    Beispiel zur tariflichen monatlichen Grundvergütung:

    2.125 – 2.175 Euro brutto.

    (Quelle: Tarifsammlung Bayerisches Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration)

     

    Karrierechancen

    Nach der erfolgreichen Ausbildung sollten sich Fachlageristen und Fachlageristinnen weiterbilden, um dem ständigen Wandel bei Warenlagerung, Kommissionierung und Versand gerecht zu werden. Aufstiegschancen bieten unter anderem die Weiterbildung zum Logistikmeister/in, Fachwirt/in Handel oder Logistiksysteme, Ausbilder/in oder ein Studium für Betriebswirtschaftslehre / Business Administration. Eine Position als Führungskraft ist erstrebenswert.