Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen (KEP)

 

Beschreibung

Das Sortieren und Zustellen von Sendungen, das Planen der Zustellfolge sowie die Kundenberatung sind die zentralen Aufgaben einer Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen. Sie kann bei Speditionen, Kurier-, Express-, Brief- sowie Paketdiensten tägig werden und ist während des Zustelldienstes hauptsächlich im Freien unterwegs. Zudem kann der Arbeitsalltag von Tätigkeiten im Fracht- beziehungsweise Briefzentrum, Innendienst oder an Zustellstützpunkten geprägt sein.

Typische Aufgaben:

    • Sendungen zustellen und abholen (mit Kfz, Fahrrad oder zu Fuß)
    • Sendungen sortieren (Arbeiten an Sortier-/Verteilmaschinen)
    • Transportfahrzeug-Beladung unter Berücksichtigung der Routen
    • Fahrtrouten-Planung
    • Ausstellung Frachtpapiere
    • Bearbeitung und Weiterleitung von Dokumenten
    • Kundenberatung über Angebote der KEP-Betriebe
    • Entgelt-Berechnung
    • Sendungen für Transporte vorbereiten / Transportfähigkeit kontrollieren
     

    Ausbildung

    Die duale Ausbildung zum anerkannten Ausbildungsberuf Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen dauert zwei Jahre. Üblicherweise verfügen Berufsanwärter/innen über den Hauptschulabschluss oder mittleren Bildungsabschluss. Eine festgelegte verbindliche Vorbildung gibt es nicht. Besonderen Wert legen Betriebe auf gute Mathematikkenntnisse.

    Um die Ausbildung motiviert absolvieren zu können, sollte Interesse an praktischen, verwaltenden und organisatorischen Tätigkeiten sowie dem Kundenkontakt bestehen. Nach der zweijährigen Lehrzeit sind Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen in der Lage Sendungen zuverlässig zu überprüfen, zu sortieren und zuzustellen. Sie führen erfolgreich Kundengespräche, können Probleme bei der Zustellung durchdacht lösen, betriebliche Software bedienen und kennen alle relevanten Datenschutz-Regelungen.

    Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen arbeiten schnell und konzentriert, steuern Fahrzeuge sicher und gewandt und planen Fahrtrouten wirtschaftlich. Sie navigieren in unbekannten Regionen kompetent, gehen stets freundlich mit Kunden um und bringen ein organisatorisches Talent mit. Zudem müssen sie mit dem Arbeiten unter schlechten Wetterverhältnissen und Lärm sowie dem Heben von teilweise schweren Lasten zurechtkommen.

     

    Ausbildungsvergütung / Einkommen

    Beispielhafte monatliche Ausbildungsvergütung:

    1. Lehrjahr 775 Euro
    2. Lehrjahr 857 Euro

    (Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Tarifvertragliche Ausbildungsvergütungen, Stand 2016)

     

    Beispielhaftes tarifliches Monatseinkommen:

    2.009 – 2.624 Euro brutto.

    (Quelle: Statistisches Taschenbuch Tarifpolitik, WSI-Tarifarchiv 2016)

     

    Karrierechancen

    Unabhängig von Weiterbildungsmaßnahmen, die zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit unerlässlich sind, können Aufstiegsweiterbildungen wie beispielsweise Betriebswirt/in Logistik oder Fachwirt/in Güterverkehr und Logistik Positionen als Führungskraft ermöglichen. Üblich ist es nach der Ausbildung die Prüfung für Kaufleute für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen abzulegen. Noch bessere Karrierechancen eröffnet ein Studium für Wirtschaftsingenieurwesen oder Logistik, Supply-Chain-Management.